Schlamm macht glücklich !

27.11.2011 00:00

 dpa Dreck trägt dazu bei, dass auch der Mensch sich sauwohl fühlt

Bestimmte Bakterien, die im Boden vorkommen, können die Stimmung aufhellen. Sie bewirken, dass das Gehirn größere Mengen des Glückshormons Serotonin produziert.

Der Kontakt mit speziellen Bakterien kann einen positiven Effekt auf das Immunsystem haben. Eine britische Studie weist darauf hin, dass manche Mikroben darüber hinaus auch das Gemüt günstig beeinflussen können. So haben Chris Lowery und seine Kollegen der University of Bristol beobachtet, dass sich die Stimmung von Lungenkrebspatienten unerwartet verbesserte, nachdem man ihnen das Mycobacterium vaccae verabreicht hatte.

Bakterien als Stimmungsaufheller

 

Ein anschließender Versuch mit Mäusen ergab, dass die Bakterien bestimmte Neuronen im Gehirn aktivieren, die das Glückshormon Serotonin produzieren. Ein Mangel dieses Botenstoffs kann bei Menschen Depressionen auslösen. Offenbar wirken die Bakterien auf diese Weise wie ein Antidepressivum.

Die Studien zeigen, dass ein gesundes Immunsystem wichtig für die seelische Gesundheit ist“, erklärt Studienleiter Chris Lowery.

Vielleicht sollten wir uns alle öfter im Dreck tummeln.“