en-2019 Enduro WM Lauf Bergamo

18/12/2020

EnduroGP Lauf Clusone/Rovetta bei Bergamo 2019 mit BMW G450X per Achse angereist.

30.06.2019 10:01

Servus,

nachdem ich 1997 mit meinem besten Freund (welcher leider im Jahre 2011 beim Bergsteigen tödlich verunglückt ist) per Achse von München nach Meran, dann den Kompass und die Wanderkarten herausgezogen, Clusone mit dem Kompass angepeilt und los ging es...drei Tage geniales Anreiseabenteuert gehabt...mit leichten Sportenduros...einzylindrig, vibrierend und unkomfortabel (wer braucht schon Komfort) - real Man life - die wohl genialsten Abenteuer erlebten durften..wiederholte ich es heuer - zwar die Kurzversion...aber Clusone war wieder das Ziel....statt die Enduro ISDE war des der EnduroGP...und wieder mit einer Sportenduro...diesmal aus dem Hause BMW und absolut legal (Übersetzung, Auspuff, Blinker !).

Am Freitag um 7:30 Uhr in der Früh ging es los...die BMW G450X startklar, Baller mit Crossklamotten ausgestattet...Rucksack mit ein paar Schlappen, einem T-shirt, einer kurzen Hose,3 Liter Wasser, drei Müsliriegel und einem Regenkombi (Gott sei dank....) ... losgeknattert....BAB München - Garmisch, rechts Spur, Abenteuer pur...gefühlt wieder zwanig Jahre jung...und bereit für das große Abenteuer...110/120km - das geht ganz gut mit der Geh450ixs. Nach Ende der Autobahn kurz getankt...und weiter ging es...wer jetzt meint...muss man da nicht dauernd Tanken mit 8 Liter Tankinhalt...hmm...kommt drauf an...ne BMW F800GS mit Touratechzubehörtank, 36 Liter Fassungsvermögen welches bei sparsammer Fahrt wohl an die 1000km am Stück schafft...ne...das nicht...aber die G450X braucht...mit 42PS gerade mal 3,5 Liter...und dann gehen 150km am Stück...und dann langsam mal ne Tanke suchen....200km am Stück sind kein Problem ! Das sind immerhin gut 3 Stunden Fahrt...ich finde das geht in Ordnung.

Am Reschensee vorbei...und rauf aufs Stilfserjoch...kleiner Zwischenstopp an der Franzenshöhe gemacht und lecker Salat und Nudeln verdrückt...dabei ein super nettes Gespräch mit zwei Rennradlern gehabt...raus aus dem Lokal...ups...jetzt Regen ?!?...also Regenklamotten an...und rauf...oben war es echt...ja mit einem Radl wollte ich mir das jetzt nicht antun...runter...und in Bormio...an der Ampel...stand ein anderer, italienischer Rennradler...gerade vom Stilfsterjoch runter...Gänsehaut? JA ! Fröstelnd, schüttelnd stand er neben mir...als ob er gerade mit einerm Hilti eine Betonmauer mit einem 30er Bohrer durchbrechen wollen würde...den Cappu am Cafe...denn hat er sich heute verdient.

Weiter Richtung Tirano...dann links ab Richtung Edolo...weiter Richtung...Breno...rechts weiter Richtung Clusone...und schon nach 540km und 11 Stunden...war Baller am Ziel.

Fahrerlager, Startbereicht...G450X BMW abgestellt...Knighter läuft ums Eck...gleich abgelichtet.

Knighter ist Knighter.

Bissi mich beim ACERBIS-Stand umgesehen...schöne T-Shirts von der Veranstaltung für 15 Euro erstanden...und gleich noch ein originales Enduro GP Shirt gekauft...und weiter zur ersten "Raceveranstaltung" - gut das ich mit der Sportenduro unterwegs war...so war ein weiterkommen bis zum Startbereich ohne mit in Anspruchsnahme der Beine möglich.

Oben im Bild Mr.Acerbis himself und Ballerrosso.

Andrea Verona gerade vorbeigedüst...und dann...ja dann kamen meine alten Helden an den Start...Grasso, Rinaldi, Eriksson und und und...sie hatten das Spiel mit dem rechten Griff noch nicht verlernt...ja es sah noch recht flott aus...und auch die meisten sind horizontal nicht auseinander gegangen.

Cool - sehr coole Idee vom Veranstalter die "alten Herren" Spaß haben zu lassen. Hoffe so was öfters sehen zu dürfen...wenn 2020 das wieder irgendwo in Italien....ich komme wieder mit der G450x angereist.

Abends zwei coole Typen kennen gelernt aus Österreich...und mit denen noch das Race zu ende gesehen.

Samstag in der Früh...Gewitter, Dauerregen...Frühstücken...Regenklamotten an...ab zur ersten Sonderprüfung...Fotos gemacht...aber irgendwie...das Grollen vom Gewitter, der Regen...Mittags ein leckeres Pizzabrot an der Strecke verdrückt...ab zu zweiten Sonderprüfung...und raufs aufs Bike - gleiche Strecke nach Hause gewählt...so auf Edolo...war dann das Wetter auch wieder ok....raus aus den Regenklamotten...weiter Richtung Stilfserjoch...oben angekommen...bestes Wetter...guckten die anderen Motorradfahrer...eine Gruppe meinte sogar "ehj des gibts doch nicht...mit der kleinen...warum tut der sich das an?" - warum ? weils ein genials Abenteuer ist ... mit 126kg auf Achse...ein tolles Abenteuer.

Unten angekommen...ne Pizza an "Pizzaschnelldienst" verdrückt...und noch bis Reschensee..müde und glücklich noch ein Zimmer gefunden zu haben.

Am Sonntag...noch mit ein paar Umwegen...nach Hause gefahren.

1100km, 3 Tage, nur mit Rucksack und der BMW G450X - feines Abenteuer !

Ruft nach Wiederholung !

euer Ballerrosso